In einer Studie, die den zentralen Mechanismus der Construal Level Theory beispielhaft verdeutlicht, untersuchen Liberman, Sagristano und Trope (2002) die Zuordnung von entweder zeitlich nahen oder zeitlichen entfernten Objekten in Kategorien. Unter anderem sollten sich die Teilnehmer der Studie einen Campingausflug vorstellen, welcher in einem Jahr (zeitlich entfernt) oder nächstes Wochenende (zeitlich nahe) stattfindet. Anschließend wurden ihnen unterschiedliche Objekte (z. B. Zahnbürste, Zelt, Kamera) präsentiert, welche sie selbstgenerierten Kategorien zuordnen sollten. In Übereinstimmung mit den Vorhersagen der Construal Level Theory erstellten Personen, welche sich den Campingausflug in einem Jahr vorstellen sollten, weniger und damit breitere Kategorien; die höhere zeitliche Distanz erhöht folglich das Abstraktions- und Aggregationsniveau bei der Objektkategorisierung.[6]

Wir verwenden Cookies um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. In den Einstellungen ihres Browsers können Sie dies anpassen bzw. unterbinden und bereits gesetzte Cookies löschen. Details dazu finden Sie über die "Hilfe" Ihres Browsers (erreichbar über die F1 Taste). Details zu unserer Datennutzung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
LESUNG "Spannend Stöffche - 8 Autoren aus Hessen lesen aus ihren hessischen Krimis und Romanen + Musik" - Tag der Literatur vom Literaturland Hessen von HR2 in der Stadtteilbibliothek Frankfurt-Niederrad, Kniebisstraße 25, Veranstalter mainbook. Kooperationspartner Förderverein CoLibris, Buchhandlung Erhardt & Kotitschke und die Stadtteilbibliothek Niederrad. Mit dabei sind die Autoren Andrea Habeney, Nicole Steyer, Peter Ripper, Susanne Reichert, Martin Olden, Sonja Rudorf, Alexander Schaub und Andreas Heinzel. Moderation Gerd Fischer. Sonntag, 7. Mai 2017. ab 11 Uhr (bis ca. 14.30) Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Eintritt frei - Spenden erwüscht!
Ein bestens aufgelegter Ulrich Wickert, dazu Live-Musik des Polizeiorchersters und kulinarische Genüsse des Restaurants Opera bescherten rund 200 Zuhörern am 6. Oktober 2010 einen gelungenen „Krimiabend im Polizeipräsidium“. Auch autistische Kinder aus Rheinbach können sich über eine Spende der Krimifans freuen. Polizeipräsident Wolfgang Albers ernannt Ulrich Wickert zum Ehrenkommissar der Bonner Polizei. „Ulrich Wickert wird Ehrenkommissar“ weiterlesen

Walter Kreye wurde 1942 in Oldenburg geboren. Er spielte an bedeutenden Bühnen wie dem Hamburger Schauspielhaus, dem Thalia Theater, dem Staatstheater Stuttgart sowie an der Schaubühne Berlin. Einer breiten Öffentlichkeit wurde Kreye durch zahlreiche Rollen in Fernsehkrimis bekannt, u.a. im »Tatort« und durch seine Titelrolle in der erfolgreichen ZDF-Serie »Der Alte«. Für seine Leistung in der Fernsehserie »Reporter« erhielt er 1990 den Grimme-Preise. Außerdem war er in den Kinofilmen »Solo für Klarinette«, »Mondscheinkinder« und »Nichts als Gespenster« sowie in der Netflix-Serie »Dark« zu sehen. Der beliebte Hörbuchsprecher las Autoren wie Pascal Mercier, Håkan Nesser, Imre Kertész oder John le Carré ein.
Die Journalisten der Ausgabe betonen, dass die Seherin „den großen mohammedanischen Krieg“ prophezie, der nach „dem arabischen Frühling“ 2010 anfangen wird und in 2043 mit der Bildung des Kalifats zu Ende geht, zu dessen Zentrum Rom wird. Die Ausgabe nennt die Prophezeiungen von Baba Wanga erschreckend: wenn sie sich erfüllen werden, so wird Ende das nächsten Jahres Europa in seiner jetzigen Art aufgehört haben zu existieren und der Kontinent wird anfangen, sich in Brachland zu verwandeln.

„Dirk Schmidt kann erzählen wie der Teufel – spitz und witzig, präzise, sarkastisch und auch mal satirisch überspitzt. Damit wird der Roman zu einem der besten und unterhaltsamsten Krimis des Jahres“, sagt niemand geringerer als Reinhard Jahn von ‚Die telefonische Mord(s)beratung‘ bei WDR 5. Am Mittwoch, 7. Dezember 2016, präsentierte er uns seinen Kult-Roman „Task Force Hamm“. Hier einige Eindrücke von diesem Krimiabend. „Dirk Schmidt – Task Force Hamm“ weiterlesen
Nach „Nibelungenmord“ nun „Loreley singt nicht mehr“: Anfang Juni erschien der zweite Krimi um Kommissar Jan Seidel und seine Großmutter Edith Herzberger aus der Feder von Autorin Judith Merchant. Am 5. Dezember 2012 war sie zu Gast bei unserem Krimiabend und präsentierte uns ihre rheinische Miss Marple. „Judith Merchant – Loreley singt nicht mehr“ weiterlesen
Olivia belügt Gregor, weil sie ihm den wahren Grund verschweigt, weshalb sie ihn verlässt. Mark belügt Olivia, weil er ihr den wahren Grund verschweigt, weshalb er sie heiratet. Gregor belügt Mark, weil er ihm den wahren Grund verschweigt, weshalb er sein Trauzeuge wird. Aishe belügt Olivia, weil sie ihr den wahren Grund verschweigt, weshalb sie ihre Trauzeugin wird ...
In der aktuellen Studie haben die Wissenschaftler anschließend ein Profil von Proteinen und Metaboliten im Hippocampus erstellt und dabei herausgefunden, dass zwischen Glutamat- und Ubiquitin-Proteasom-Signalwegen und der Reaktion auf Antidepressiva ein direkter Zusammenhang besteht. Glutamat ist dabei als wichtigster Neurotransmitter bekannt und spielt eine zentrale Rolle bei verschiedenen Hirnfunktionen. Ubiquitin dient der Qualitätssicherung und ist unverzichtbar bei der Entfernung beschädigter Proteine.
Solche Aussagen verstärkten jedoch Mythen, so Maier, wonach psychisch Kranke substanziell gefährlicher seien als der Rest der Bevölkerung. Auch legten sie nahe, die Gewalt von psychisch Kranken ließe sich vorhersagen. Nach Ansicht von Maier ist eine psychische Krankheit per se jedoch kein Risikofaktor für Gewalt, vielmehr gebe es gemeinsame Risikofaktoren für Gewaltdelikte und psychische Störungen. Der Psychiater nannte als Beispiel sogenannte "Record-Linkage-Studien", wie sie anhand skandinavischer Datenbanken möglich sind. Dabei werden Diagnoseregister etwa mit Polizeiregistern verknüpft, wobei sich häufig ein Zusammenhang zwischen psychischen Störungen und einer erhöhten Delinquenzrate feststellen lässt.
Umfangreiche Erbgutanalysen konnten aktuell den Zusammenhang zwischen Kreativität und psychischen Störungen bestätigen. Forscher haben dazu die Gene von 86.300 Isländern untersucht, darunter mehr als eintausend Künstler, Tänzer, Musiker, Schriftsteller und Schauspieler. Bei diesen fanden sich mit höherer Wahrscheinlichkeit genetische Merkmale, die mit einem erhöhten Risiko für Schizophrenie und bipolare Störungen verknüpft waren, als bei Menschen mit nicht kreativen Berufen. Intelligenzquotient und Bildungsstand hatten dabei keinen Einfluss auf den Zusammenhang.5
Prelazak Merkura u znak Strelca pokreće kontakte sa strancima I donosi najavu saradnji vezanih za ovaj segment. Venera se vraća u polje poslovnih partnerstava, pa će ciljevi koje ste zacrtali u prethodnom periodu sada imati šansu za ostvarenje. Na poslu je mirnija atmosfera, bez velikih tenzija, a ukoliko ih I bude – one su ovog puta lako rešive. U periodu ste kada ćete poželeti da svoje ideje koje su dugo na čekanju sada konačno pokrenete. Dobro ste raspoloženi I spremni za akciju.
×