Die Wissenschaftler registrierten bei psychisch Erkrankten unter anderem Abweichungen in den Genen, die den Fluss von Kalzium-Ionen im Gehirn regulieren. Kalzium spielt eine wichtige Rolle für die Kommunikation zwischen den Nervenzellen. Möglicherweise macht diese Veränderung Menschen anfälliger für psychische Störungen. Bisher kann niemand mit Sicherheit vorhersagen, wer an Schizophrenie oder Depressionen erkranken wird und wer nicht. Viele Menschen tragen zwar einen Teil dieser Gene in sich, die meisten von ihnen erkranken aber nie an einer psychischen Störung. In Zukunft könnten Genanalysen dabei helfen, die Diagnose zu sichern und Ansatzpunkte für neue, „maßgeschneiderte“ Therapien liefern.
In der Psychiatrie kann der Krankheitsverlauf z. T. recht zuverlässig vorhergesagt werden. Beispielsweise treten bestimmte Formen phasischer Psychosen typischerweise regelmäßig mit Schüben in Erscheinung, remittieren aber evtl. wieder vollständig, sodass die Patienten hinterher kaum beeinträchtigt sind. Bei anderen Erkrankungen, vor allem im schizophrenen Formenkreis, muss mit einer Chronifizierung gerechnet werden.
Mit dem Pariser Kommissar Maigret hat er einen unsterblichen Ermittler geschaffen, der kaum Beweise und Indizien sammeln muss, um den Schuldigen zu überführen. Er versetzt sich in das Opfer und die Verdächtigen hinein, begibt sich in ihr Milieu und versucht, die Menschen zu verstehen. Die Maigret-Romane sind ein Welterfolg, weltweit gelesen und immer wieder neu verfilmt.
BERLIN. Der 24. März 2015 war nicht nur ein schwarzer Tag für die deutsche Luftfahrtgeschichte, der Absturz des Germanwings-Flugs 9525 befeuerte erneut das Bild des gewaltbereiten psychisch Kranken. Der Copilot, der die Maschine in suizidaler Absicht in die französischen Alpen gerammt und 149 Menschen mit in den Tod gerissen hatte, hätte eigentlich an diesem Tag in einer psychiatrischen Klinik sitzen sollen: Ein Arzt hatte zwei Wochen zuvor den Verdacht auf eine Psychose geäußert und eine Klinikeinweisung empfohlen. Auch soll der Suizidpilot am Absturztag Antidepressiva genommen haben.

BERLIN. Der 24. März 2015 war nicht nur ein schwarzer Tag für die deutsche Luftfahrtgeschichte, der Absturz des Germanwings-Flugs 9525 befeuerte erneut das Bild des gewaltbereiten psychisch Kranken. Der Copilot, der die Maschine in suizidaler Absicht in die französischen Alpen gerammt und 149 Menschen mit in den Tod gerissen hatte, hätte eigentlich an diesem Tag in einer psychiatrischen Klinik sitzen sollen: Ein Arzt hatte zwei Wochen zuvor den Verdacht auf eine Psychose geäußert und eine Klinikeinweisung empfohlen. Auch soll der Suizidpilot am Absturztag Antidepressiva genommen haben.
Heinz Peter, Weindozent, Journalist und Sprecher beim Bayerischen Rundfunk, präsentiert eine kleine Selektion seiner Lieblingskrimis. Dazu werden Weine ausgeschenkt, die in den diversen Geschichten eine wichtige, manchmal verhängnisvolle Rolle spielen. Detektivisch recherchierte Hintergrundinformationen zu den Weinen runden dieses "Mörder Event" ab. Herzlich Willkommen zu einem unterhaltsamen literarisch-önophilen Streifzug!
Die Wissenschaftler registrierten bei psychisch Erkrankten unter anderem Abweichungen in den Genen, die den Fluss von Kalzium-Ionen im Gehirn regulieren. Kalzium spielt eine wichtige Rolle für die Kommunikation zwischen den Nervenzellen. Möglicherweise macht diese Veränderung Menschen anfälliger für psychische Störungen. Bisher kann niemand mit Sicherheit vorhersagen, wer an Schizophrenie oder Depressionen erkranken wird und wer nicht. Viele Menschen tragen zwar einen Teil dieser Gene in sich, die meisten von ihnen erkranken aber nie an einer psychischen Störung. In Zukunft könnten Genanalysen dabei helfen, die Diagnose zu sichern und Ansatzpunkte für neue, „maßgeschneiderte“ Therapien liefern.
Dominique Manotti ist das Pseudonym von Marie-Noëlle Thibault, französische Gymnasiallehrerin, Historikerin, Gewerkschafterin, Professorin und schließlich Autorin. Sie ist eine der stillen Größen der Kriminalliteratur, des roman noir, die eher über Verlust und Katastrophen, denn über erfüllte Zeiten schreibt – ein Widerschein ihres Lebens. Einen Einblick darin gewährte sie uns bei unserem Krimiabend am Mittwoch, 4. Dezember 2013. „Dominique Manotti – Les Petits Gestes Opale“ weiterlesen
In einem verknüpften Editorial, Drs. Griet De Cuypere, Genter Universitätsklinikum, Belgien und Sam Winter, von der Curtin Universität, Australien, sagen die Studie "fordert die primären Betreuer und Psychiater auf, sich von einem" Hang, der von Stigma zu Krankheit führt "für transgender Individuen bewusst zu sein und dazu beizutragen Zu ihrer geistigen Gesundheit durch einen Gender-affirmative Ansatz."

Die IPPNW betreibt im Wesentlichen Lobbyarbeit sowohl gegen Kernwaffen wie auch gegen die zivile Kernenergie und bedient sich dabei im öffentlichen Meinungskampf der stärksten Waffe, nämlich der Angst. Das Ausmaß der Strahlenbelastung wie auch die gesundheitlichen Effekte von ionisierender Strahlung werden von der IPPNW regelmäßig deutlich größer dargestellt als von den Vereinten Nationen (UNSCEAR) oder der IAEA, um dann mit gewaltigen Zahlen zu prognostizierten Krebs- und daraus resultierenden Todesfällen Stimmung zu machen. Die IPPNW bezeichnet sich dabei als unabhängig (von der "Atomindustrie"), ihre Forschung und deren Ergebnisse sind dabei aber klar politisch/ideologisch motiviert. Man kann dies für legitim halten, sollte es aber bei der Bewertung der präsentierten Ergebnisse und Schlussfolgerungen bedenken.
das die Ärmsten der Armen aus der Welt nach Deutschland lockt. Was wir erleben ist nicht das Resultat von Politikversagen, nein, es ist von maßgeblichen politischen Kräften gewollt. Man will die gewachsenen Strukturen der europäischen Völker zerstören, um eine globale Macht zu installieren, die von keiner Demokratie mehr legitimiert werden muß… hier weiter
Mit Hilfe von Familien-, Zwillings- und Adoptionsstudien sowie molekularbiologischen Laborverfahren versuchen internationale Wissenschaftler, die Gene für psychische Störungen wie Schizophrenie, bipolare Störungen, Depression, Demenz, Angsterkrankungen oder Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zu identifizieren. Doch offenbar gibt es nicht nur jeweils ein Gen, sondern viele Gene, die zur Krankheitsentstehung beitragen. So wurden beispielsweise schon über einhundert Genorte identifiziert, die mit der Entstehung von Schizophrenie in Zusammenhang stehen.1
An unserem Krimiabend am Mittwoch, 6. April 2016, präsentierte Jörg Juretzka einen Querschnitt seiner Romane um den skurilen Privatdetektiven Kristof Kryszinski. Erstmals begleitete das Brassensemble des LPO einen unserer Krimiabende. Der mehrfach ausgezeichnete Krimiautor schickt seinen Protagonisten bereits zum 12ten Mal in den Kampf gegen Unrecht, Verbrechen und political correctness und das auf sehr humoristische Weise. „Jörg Juretzka – Trailer Park“ weiterlesen
Alois Irlmaier war ein Seher von so hoher Qualität, wie er nur jedes Jahrhundert auf 100 Millionen Menschen geboren wird. So sagte er erschreckend dramatisch den Kosovokrieg voraus. Oder den Luftangriff auf seine Heimatstadt im April 1945 und den Einmarsch der Russen. Doch Irlmaier warnte noch vor einer weiteren Bedrohung: nämlich vor einer dreitägigen Finsternis, die in Kürze über Mitteleuropa hereinbrechen soll … hier oder hier weiter
Es gelte, Lehren aus Fukushima zu ziehen. Eine der wichtigsten Aufgaben der Gesundheitsdienste sei, "verlässlich zu kommunizieren, dass bei den meisten Atomunfällen nur sehr wenige Menschen einer lebensbedrohlichen Dosis von Radioaktivität ausgesetzt sind", schreibt ein Team um Akira Ohtsuru von der Fukushima Medical University in einer weiteren Studie in The Lancet.

LJUBAV: Nakon što ste prošle godine vlastitim iskustvom postali potpuno svjesni svojih ljubavnih očekivanja, sad znate što želite. Utoliko će vam ova godina u privatnom životu biti stabilnija, a vi određeniji. Nećete pristajati na bilo što, a povremeno ćete pokazivati višak autoriteta što se drugoj strani ne mora uvijek svidjeti. Razvoj tolerancije i uvažavanja partnera (partnerice) bit će jedna od glavnih ovogodišnjih lekcija. Već vezani provest će većinom stabilnu godinu, a oni koji još traže srodnu dušu ići će korak po korak. Retrogradni hod Venere po Škorpionu i Vagi u vašem prirodnom 8. i 7. polju odnosa od 6.10 do 17.11. usmjerit će vas da još malo utvrdite gradivo. Povoljni periodi za ljubav kad vam je Venera prilično sklona jesu od 7.3. do 31.3. i od 14.6. do 10.7.
×